Zweierlei Kartoffelsuppe

Eine Verwandtschaft nur dem Namen nach, denn Kartoffel und Süßkartoffel teilen außer der südamerikanischen Herkunft nicht so viel. Botanisch gehören sie zwar zur gleichen Ordnung, aber das entspricht nur einer sehr vagen Beziehung. Gleichwohl harmonieren sie gut im Topf und natürlich auch als Burger. Für diese Suppe werden sie indes erst getrennt, nur um sie dann wieder zusammenzuführen. Kartoffel als Einlage der Süßkartoffel gewissermaßen. Das ist nicht nur farblich hübsch, sondern auch geschmacklich, besonderes durch Kokosöl und Curry, spannend. Ideal als freundliche Vorspeise.

Hacken nach Farben
Bratpfanne und Bratkartoffel
Kartoffel auf Kartoffel

Für Vier


Für die Zweierlei Kartoffelsuppe

  • 1 Süßkartoffel (600g)
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Liter Brühe
  • Kokosöl
  • Salz, Pfeffer, 1 TL Curry

Zubereitung

  1. Süßkartoffel schälen, in Stücke schneiden und in einem Topf in heißem Kokosöl anbraten. Zwiebel und Knoblauch schälen, klein hacken und ebenfalls in den Topf geben. Hitze reduzieren und weiterbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann mit der Brühe ablöschen und kochen, bis die Süßkartoffel gar ist.
  2. Inzwischen die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und für etwa 4 Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Anschließend abgießen, abtropfen lassen und in einer Pfanne in neutralem Öl anbraten, bis die Kartoffelwürfel gleichmäßig kross sind. Mit Salz würzen.
  3. Wenn die Süßkartoffel gar ist, die Suppe mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken. Nun die Suppe in Teller füllen und mit den Kartoffelwürfeln toppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*