Seitanburger #1

Dieser Burger trägt nicht zufällig eine Eins im Namen. Es handelt sich um den ersten Seitanburger, mit dem ich vollauf zufrieden war. Etliche Burger zuvor sind für diesen hier verbrannt, verkostet und irgendwie verkorkst worden. Inzwischen habe ich den Dreh raus und es gibt regelmäßige solide Ergebnisse. Mit ein wenig Routine geht der Burger leicht von der Hand und braucht im Ergebnis keinen Vergleich mit anderen Burgern zu scheuen. Der erste Prototyp war auch gleichsam der aufwändigste, da ich nicht nur die Frikadelle, sondern auch noch gleich das Brötchen und den Ketchup selbst gemacht habe. Wer also gerne den halben Tag in der Küche verbringt, kann das Thema Burger durchaus weiter ausreizen  🙂

burgi-23
Der Wolf präsentiert etwas Gerissenes
burgi-2
Seitanburger im Brötchen samt Himbeerketchup

Für Sechs


Für den Burger

  • 300g Gluten
  • 350ml Wasser
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Liquid Smoke
  • 2 Paprikaschoten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Möhren
  • Knoblauch
  • Ingwer

Zubereitung

  1. Zunächst das Gluten, mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer sowie Tomatenmark vermengen. Anschließend die Sojasoße und Liquid Smoke hinzufügen, mit dem Wasser aufgießen und alles gut verkneten, sodass ein klebriger Teig entsteht.
  2. Diesen noch kurz in Form kneten und dann in einen Gefrierbeutel packen und gut verschließen. Den enstandenen Seitan für rund eine Stunde in einem Kochtopf in Wasser kochen.
  3. Unterdessen die Paprika entkernen und klein hacken. Die Zwiebel und die Möhre schälen und ebenfalls klein hacken. In einer beschichteten Pfanne neutrales Öl erhitzen und das Gemüse hineingeben. Bei niedriger Temperatur langsam anbraten.
  4. Den Knoblauch und den Ingwer schälen, sehr klein hacken und in die Pfanne geben. Nach 10-15 Minuten sollte das Gemüse fertig gebraten sein. Aus der Pfanne nehmen und zur weiteren Verwendung in eine Schüssel geben.
  5. Wenn der Seitan fertig gekocht ist, diesen aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Dann den Seitan durch einen Fleischwolf drehen und den kleingedrehten Seitan mit dem Gemüse vermengen.
  6. Das Gemisch mit Salz, Pfeffer, Paprika, Chili und Oregano würzen und mit Paniermehl und Hefeflocken sowie 2 EL Sojamehl binden.
  7. Alles gut verkneten und eine Testfrikadelle in einer beschichteten Pfanne in neutralem Öl bei mittlerer Hitze braten. Wenn der Geschmack stimmt, kann es los gehen. Dazu die Burger jeweils etwa 4 Minuten von beiden Seiten anbraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*