Rote Linsensuppe

Bei akuter Ideenlosigkeit ob der Döneriakarte, ist eine Linsensuppe meist eine sichere Wahl. Viele Restaurants bieten sie an und mit Fladenbrot ist sie ein obendrein kostengünstiger Sattmacher. Was in der Gastronomie funktioniert, kann aber ebenso gut zu Hause zubereitet werden. Mit roten Linsen und etwas Gemüse lässt sich vergleichsweise schnell eine wohlschmeckende Suppe zubereiten, die allzeit zu gefallen weiß, ob als Vorspeise oder auch als Hauptgericht. Und mit Minze und Pul Biber getoppt schmeckt die Suppe schnell nach mehr.

klein gehackt ist halb gegart
wohlgerührt wartet die Kelle auf den Einsatz
Die Zitrone machts

Für Vier


Für die Linsensuppe

  • 300g rote Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 Kartoffel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Zweig frische Minze
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Pul Biber
  • Albaöl
  • 1,5L Brühe
  • 1 Zitrone

Zubereitung

  1. Zwiebel, Möhre, Knoblauchzehe und Kartoffel schälen, klein hacken und in einem Topf in Albaöl bei mäßiger Hitze anbraten, bis die Zwiebeln glasig werden.
  2. Inzwischen die Linsen abbrausen und zusammen mit dem Tomatenmark in den Topf geben. Kurz mitbraten und dann mit Brühe aufgießen.
  3. Hitzezufuhr erhöhen und die Suppe für etwa 30 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.
  4. Minze waschen, klein hacken und zusammen mit Pul Biber über die fertige Suppe geben. Aus den Zitronen Schnitze herausschneiden und dazu reichen. Prima passt auch Fladenbrot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*