Möhrenquiche

Nachdem die letzte Quiche für meinen Geschmack etwas trocken war, habe ich nun statt Sojasahne Seidentofu verwendet. Über zu wenig Flüssigkeit muss nun nicht mehr geklagt werden. Eher im Gegenteil, denn der Seidentofu ist so matschig, dass sogar ein Bindemittel sinnvoll ist. Geschmacklich lohnt sich das aber durchaus. Der cremige Tofu hat nämlich nicht nur eine interessante Konsistenz, sondern ist ebenso ein Gaumenschmeichler.

q1
Möhre, Tomate, Tofu
q2
Möhrenquiche auf Seidentofubasis mit Cocktailtomaten

Für Vier


Für den Teig

  • 160g Vollkornmehl
  • 160g Mehl
  • 150 g Margarine
  • 80 ml Wasser
  • Salz

Für die Füllung

  • 275g Möhren
  • einige Cocktailtomaten
  • 400g Seidentofu
  • 1 EL Sojamehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian

Zubereitung

  1. Für den Teig alle Zutaten in einer Schüssel vermengen, mit einem Handrührgerät durchrühren und anschließend noch mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Dann für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Inzwischen die Möhren schälen, fein raspeln und in einer Pfanne in Olivenöl kurz anbraten.
  3. Den Seidentofu zusammen mit der geschälten und gepressten Knoblauchzehe, dem Sojamehl und den Kräutern pürieren und mit den angebratenen Möhren in einer Schüssel vermischen.
  4. Die Cocktailtomaten waschen, halbieren und bereit stellen.
  5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, in einer mit Backpapier ausgelegten Springform (26er) ausrollen und einen Teigrand an den Seiten hochklappen.
  6. Im Backofen bei 180°C blindbacken, meist reichen 5 Minuten.
  7. Anschließend die Form samt Teig herausnehmen, und die Möhrentofumasse auf den Teig geben. Mit den Cocktailtomaten verzieren und für weitere 25 Minuten bei gleicher Temperatur fertig backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*