Maronensüppchen

Aus der beliebten Reihe: Dinge kochen, die ich sonst nur auf dem Weihnachtsmarkt esse. Wenn Maronen nicht gerade am Baum hängen und als Esskastanie in einer stachelbewehrten Kugel ihrem Dasein fristen, werden sie gerne auf Weihnachtsmärkten verkauft. Da die Saison derartiger Veranstaltungen gerade vorbei zu sein scheint habe ich mich diesem Thema auch mal in der eigenen Küche gewidmet. So wurde aus der Tagessuppe ein Maronencremesüppchen. Geschmacklich zartsüß und ein bisschen aufregend; die Marone an sich ist stets einen Kochversuch wert.

Maronen im Topf
Maronencremesuppe mit Sahne

Für Zwei


Für die Maronensuppe

  • 300g vorgegarte Maronen
  • 1 Möhre
  • 1 kleine Stange Lauch
  • Albaöl
  • Weißwein
  • 1 EL Mehl
  • 500ml Brühe
  • 100ml Hafersahne
  • Salz, Pfeffer, Paprika (scharf), Muskat

Zubereitung

  1. Die Möhre schälen und in Würfel schneiden. Den Lauch waschen und in Ringe schneiden.
  2. In einem Topf Albaöl erhitzen und Möhre und Lauch darin anbraten.
  3. Solange braten, bis die Möhre etwas Farbe bekommen hat, dann mit Weißwein ablöschen.
  4. Für 10 Minuten köcheln lassen, anschließend das Gemüse mit Mehl bestäuben, die Maronen hinzugeben und mit der Brühe aufgießen.
  5. Alles zum Kochen bringen und für 5 Minuten kochen lassen.
  6. Mit Salz, Pfeffer, Hafersahne, Muskat und Paprika (scharf) abschmecken und anschließend mit dem Pürierstab pürieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*