Kimchi

Milchsäurevergoren heißt das Zauberwort. Was für gegorenen Weißkohl (vulgo Sauerkraut) ein alter Hut ist, wird mit der koreanischen Variante erst so richtig interessant. Mit allerlei Gewürzen und Zutaten lässt sich herumprobieren und hantieren um immer neue (Kohl-)Gemüse zu wählen oder auf verschiedenste Weise einzulegen. Bislang scheint mir Kohl prädestiniert für diese Zubereitungsart, aber vermutlichst ist da noch einiges möglich. Besonders gut geht die ganze Chose in einem tönernen Gärtopf. Eine Plastikbox tut es aber offensichtlich auch. Mein Kimchi war nach 4 Wochen soweit durchgezogen, dass ich es auch anderen anbieten wollte.

kim1
Zutaten für die Marinade
kim3
Kimchi fertig mariniert in der Box

Für Zwölf


Für das Kimchi

  • 1 ganzer Chinakohl
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 kleine Äpfel
  • 6 Knoblauchzehen
  • 2 Stücke Ingwer (ähnliche Menge wie Knoblauch)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 3 Chilischoten
  • 1 EL Paprikapulver (scharf)
  • 1 EL Chilipulver
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Zucker

Zubereitung

  1. Zunächst den Chinakohl abspülen, am Strunk eine Scheibe abschneiden und vierteln. Dann die Viertel halbieren und gleichmäßig in breite Stücke schneiden. In einer großen Schüssel aufschichten und ordentlich salzen, sobald der Boden bedeckt ist, bzw. die erste Schicht bedeckt ist. Nach und nach den ganzen Kohl hineingeben und salzen. Durchmengen und über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Den Knoblauch, die Zwiebel und den Ingwer schälen. Die Äpfel vom Kerngehäuse befreienund zusammen mit Frühlingszwiebeln und den Chilis grob hacken. Anschließend alles gemeinsam pürieren, in eine Schüssel geben und mit dem Paprika- und Chilipulver, 1 EL Salz, 1 EL Zucker und soviel Wasser verrühren, bis eine sämige Masse entsteht.
  3. Den durchgesalzenen Chinakohl abtropfen lassen (Der Kohl verliert viel Wasser und schrumpft entsprechend im Volumen) und probieren wie salzig es ist. Wenn der Salzgeschmack zu dominant ist, nochmal mit frischem Wasser durchspülen. Anschließend gut abtropfen lassen und mit der Chilimarinade vermengen, sodass die Marinade gleichmäßig über den Kohl verteilt ist.
  4. Das ganze in ein geeignetes Gefäß, wie z.B. Gärtopf / Plastikbox (luftdicht!), füllen und für 3 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Anschließend in den Kühlschrank bzw. Keller stellen und mindestens 3 Wochen ziehen lassen. Zwischendurch die Box öffnen, damit Gärgase entweichen können.
  5. Zum Verzehr portionsweise entnehmen und darauf achten mit sauberen Utensilien zu hantieren, damit das Kimchi nicht schimmelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*