Kichererbsensuppe mit Apfeltofutopping

Der Traum von Falafel zerplatzte leider an einer nicht unerheblichen Aufwendigkeit für derlei frittierte Köstlichkeiten in diesen Mengen. Als kleiner Bruder zog aber gewissermaßen diese Suppe nach und punktete mit fruchtiginspiriertem Apfeltofutopping. Dank der üppigen Dosenware sind die Schneidarbeiten zeitlich noch im Rahmen zu halten, obwohl diese Tomatenmassen erstaunlich viel Zeit gebunden haben 🙂 So oder so, der Clou besteht darin, dass Einweichwasser der Kichererbsen zu verwenden. Dadurch braucht es zum einen weniger Gewürze und zum anderen erzeugt diese Flüssigkeit eine süffigsüße Geschmacksnote, die nur zu gerne vom Apfeltofu komplettiert zu werden scheint. Eine super solide Sache!

Die tomatige Suppenbasis
Toppingsche Zutaten separiert und harmoniert
Kichererbsensuppe samt und sonders mit Apfeltofutopping an Brot

Für Sechzig


Für die Kichererbsensuppe

  • 12kg vorgegarte Kichererbsen
  • 2kg Zwiebeln
  • 2kg Knollensellerie
  • 3 Knollen Knoblauch
  • 4kg Tomaten
  • 3 Bund frische Petersilie
  • 800ml Olivenöl
  • Brühpulver für 8L Brühe
  • Salz, Pfeffer

Für das Topping und die Brotbeilage

  • 1,2kg Räuchertofu
  • 1kg Zwiebeln
  • 2,5kg Äpfel
  • 200ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 9 Fladenbrote

Zubereitung

  1. Zu Beginn die Tomaten waschen, einschneiden und mit kochendem Wasser übergießen. Einige Minuten ziehen lassen und anschließend den Strunk herausschneiden und die Tomaten grob hacken.
  2. Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und klein hacken. Die Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. In einem Topf Olivenöl erhitzen und im heißen Öl Knoblauch, Zwiebeln und Sellerie etwa 30 Minuten rundherum anbraten. Zwischendurch weiteres Öl hinzufügen, damit nichts anbrennt.
  4. Ist alles hübsch angebraten, die Petersilie waschen,  grob hacken und zusammen mit den gehackten Tomaten hinzufügen.
  5. Solange einkochen lassen, bis alles eine sämige Konsistenz hat und die Sellerie gar ist. Dann mit einem Pürierstab das Gemüse pürieren.
  6. Nun die Kichererbsen samt Flüssigkeit aus Dose oder Glas in den Topf geben, noch etwa 6 Liter Wasser hinzufügen und aufkochen.
  7. Mit Brühe, Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Für das Topping die Zwiebeln und die Äpfen schälen, die Äpfel zusätzlich entkernen und beides zusammen mit dem abgetropften Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in einem Bräter bei mäßiger Hitze gleichmäßig in Olivenöl anbraten.
  9. Zwischendurch umrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwischenzeitlich die Fladenbrote ggf. aufbacken und zurechtschneiden.
  10. Zuletzt die Suppe in einen Teller geben, das gebratene Topping in der Mitte des Tellers platzieren und mit Brot servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*