Kartoffelsuppe mit Wurst

Ganz zu unrecht stellte ich einmal mehr fest, dass es keine falsche Scheu vor Eintopf zu geben braucht. Zwar war es auch diesmal nicht meine erste Wahl, aber aufgrund des kleinen Teams schien mir das eine sichere Variante zu sein. Masse will ja stets bewältigbar sein. Das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend und dabei vom Aufwand her überschaubar. Das lag zweifelsohne auch daran, dass ich auf Convenience-Wurst zurückgegriffen habe. Immerhin wollte ich ausnahmsweise nicht den ganzen Tag in der Küche stehen 🙂 Dafür gibt es schöne Funfacts zu berichten. Für 4kg Kartoffeln brauchten zwei Menschen 15 Minuten. Zum Glück mag ich Kartoffelschälen. Irgendwann ist es aber auch schön, den verdienten Schmaus im Teller zu haben.

Zwielichtige Gemüsemassen
Das Ende der Suppenstraße: Wurst und Grün
Kartoffelsuppe mit Wurst und Petersilientopping

Für Sechzig


Für die Kartoffelsuppe

  • 16kg Kartoffeln
  • 1,5kg Zwiebeln
  • 4 Stangen Lauch
  • 2kg Möhren
  • 1 Sellerieknolle
  • 1L neutrales Öl
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Muskat, Estragon, Majoran
  • 2 Bund frische Petersilie
  • Brühpulver für 14L Brühe

Für die Wurst- und Brotbeilage

  • 2kg Hotdogs
  • 8 Fladenbrote

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln schälen und klein schneiden. Den Lauch putzen, die Wurzel abschneiden und in halbe Ringe schneiden. Sellerie und Möhre schälen und klein würfeln.
  2. In einem großen Topf neutrales Öl erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Zwischendurch umrühren und salzen.
  3. Nun die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Anschließend zu dem übrigen Gemüse in den Topf geben, unterrühren und noch kurz mitbraten.
  4. Dann den Topf mit Wasser angießen, sodass alles gut bedeckt ist. Das Wasser zum Kochen bringen und solange kochen, bis die Kartoffeln gar sind.
  5. Bei niedriger Hitze weiterköcheln lassen und mit Salz, Pfeffer, Brühe und den übrigen Gewürzen nach Belieben abschmecken.
  6. Sobald die Kartoffeln weichgekocht sind, ist die Suppe fertig.
  7. Für eine sämigere Konsistenz sollte die Suppe etwas püriert bzw. einige der Kartoffeln gestampft werden.
  8. Inzwischen die Würstchen aus der Verpackung nehmen und klein schneiden.
  9. Die Wurst anschließend in einer Pfanne in neutralem Öl rundherum knusprig braten.
  10. Als Topping die Petersilie abbrausen, klein hacken und bereistellen.
  11. Die fertige Suppe auf Tellern verteilen, gebratene Wurst als Einlage hinzufügen und mit Petersilie dekorieren. Dazu das geschnittene Brot reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*