Ingweriger Chinakohlsalat

Wenn das Kimchi zwar so lecker, aber unvorbereitet dann doch so unendlich lange dauert, bietet dieser Chinakohlsalat eine hübsche Alternative. Geschmacklich ist das zwar kein Kimchi, denn Wochen der Fermentation lassen sich auch nicht hervorzaubern, aber als schöne Beilage für Dies und Das ist es trotzdem geeignet. Statt Tagen und Wochen kann es schon in wenigen Stunden losgehen. Die braucht es dann aber wirklich, denn ohne ein wenig Zeit ziehen die ganzen lustigen Geschmäcker leider nicht so gut in den Chinakohl ein. Die Mengenangabe ist als Vorspeise konzipiert. Wer lieber eine Riesenschüssel verpeisen möchte oder gleich ans Kimchi denkt und alles Überschüssige noch munter fermentieren will – entsprechend die Menge erhöhen. 🙂

Kleingehackt warten Chili und Ingwer auf ihren Einsatz
Endlose Weiten. Das ist der Chinakohl
Im Nu angerichtet

Für Vier


Für den ingwerigen Chinakohlsalat

  • 300g Chinakohl (entspricht etwa einem halben kleineren)
  • 1 Ingwerstück von rund 5cm
  • 1 Chili
  • 150ml Wasser
  • 50ml Reisessig
  • 2 TL Agavendicksaft
  • Sesam
  • Salz

Zubereitung

  1. Chinakohl längs halbieren, dann längs dritteln und in grobe Stücke schneiden. Die Stücke in eine Schüssel geben, mit reichlich Salz vermengen und mindestens eine Stunde durchziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Ingwer schälen und zusammen mit der Chili klein hacken. In einem Topf neutrales Öl erhitzen, Ingwer und Chili daran kurz anbraten und mit dem Wasser ablöschen. Anschließend Reisessig und Agavendicksaft hinzgugeben, kurz aufkochen und abkühlen lassen.
  3. Den durchgezogenen Chinakohl auspressen und das austretende Wasser abgießen. Nun in einer Schüssel den Chinakohl mit dem Sud übergießen und gut umrühren. Das ganze mindestens eine Stunde in den Kühlschrank. Anschließend nochmal abschmecken und mit Sesam bestreut servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*