Gurkiger Algensalat

Ob zum erweiterten Frühstück oder als eigenständige Komponente – dieser schnelle Algensalat macht etwas her. Der durchaus meerige Algengeschmack harmoniert wunderbar mit der Frische der Minze und der leichten Sesamsüße. Als Basis habe ich eine getrocknete Algenmischung genommen, die aus Meersalat, Dulse und Nori besteht. Während Nori dank Sushi eine der bekanntesten Arten darstellt, führen die Algen hierzulande insgesamt eher ein Schattendasein. Dabei sind sie großartige Vitaminlieferanten und lassen sich gerade in dieser kompakten Darreichungsform zu vielerlei Gerichten verwenden, sei es als Topping oder als zusätzliche Geschmacksnuance.

Mit etwas Wasser legt die Alge gut an Volumen zu
Der gurkige Algensalat erfreut sich am sesamigen Topping

Für Zwei


Für den gurkigen Algensalat

  • 1/2 Gurke
  • 2 EL gemischte Trockenalge
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • Sesam
  • 4 Pfefferminzblätter

Zubereitung

  1. Die getrockneten Algen in kaltem Wasser für etwa 10 Minuten einlegen. Anschließend die Algen abspülen und je nach Größe in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Die Gurke waschen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Pfefferminzblätter waschen und klein hacken.
  3. In einer Schüssel Algen, Gurke und Pfefferminze mischen und mit einem Dressing aus Reisessig, Sonnenblumenöl und Sesam abschmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*