Grünkernbolognese

Grünkern ist so ein bisschen wie heimischer Räuchertofu. Dinkel, der noch nicht ausgereift geerntet und geräuchert wird, wird als Grünkern feilgeboten. Das macht sich auch im Geschmack bemerkbar, der sehr würzig für ein Getreide ist. Genau das nutzt diese Bolognese, um auf Getreidebasis eine leckere Soße zu bekommen. Eine gute Alternative zur Sojabolognese, wobei die Zubereitung ebenso abläuft. Wer die Bolognese krosser mag, kann den Grünkern nach dem Kochen noch separat anbraten und erst dann in die Soße geben.

gru2
Grünkern und Zucchini köcheln in der Pfanne
gru1
Rigatoni mit Grünkernbolognese

Für Zwei


Für die Grünkernbolognese

  • 1 Tasse Grünkernschrot
  • Gemüsebrühe
  • 1 Möhre
  • 1 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • Rotwein

Zubereitung

  1. Das Grünkernschrot in einen Topf geben, mit Gemüsebrühe bestäuben und soviel Wasser angießen, dass das Schrot gut bedeckt ist. Aufkochen lassen und dann bei niedriger Hitze solange weiterbrodeln lassen, bis der Grünkern das Wasser aufgesogen hat.
  2. In der Zwischenzeit die Möhre und die Zwiebel schälen und klein hacken, die Zucchini klein hacken. In einer beschichteten Pfanne Olivenöl erhitzen und das gehackte Gemüse anbraten. Den Knoblauch schälen, klein hacken und hinzugeben, sobald die Zwiebeln glasig sind.
  3. Mit Rotwein angießen, sodass das Bratgut knapp bedeckt ist und bei kleiner Flamme weiterköcheln, bis der Alkohol verdampft ist.
  4. Anschließend das fertig gegarte Grünkernschrot dazugeben und alles gut vermengen.
  5. Zuletzt die passierten Tomaten hinzugeben und mit Salz, Pfeffer, Oregano und Paprika würzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*