Eingelegter Kräutertofu

Naturtofu kann und kann, er muss nur gelassen werden. Von Haus aus ist er seiner Verwandtschaft, dem Räuchertofu, leider etwas unterlegen. Mit ein paar Kräutern und etwas Zeit wendet sich das Blatt aber dramatisch. Ich empfehle den Tofu vorausschauend einzulegen, so dass er eine gute Woche durchziehen kann. Solange alles mit Öl bedeckt ist, wird nichts schlecht und der Geschmack ist wohlweislich hervorragend und noch dazu durch Kräuter oder andere Zugaben beliebig variierbar. Und wer schönere Gläser als ich vorfindet, kann das ganze auch problemlos zu einem Mitbringsel aufwerten 🙂

Kräuteriger Tofu im Glas komprimiert
Der Kräutertofu toppt gerne den Salat

Für Vier


Für den Kräutertofu

  • 200g Naturtofu
  • frische Kräuter wie Thymian, Oregano
  • 3 Knoblauchzehen
  • getrocknete Tomaten
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Tofu aus der Packung nehmen, abtropfen lassen und in gleichmäßige Würfel schneiden.
  2. Die Kräuter waschen und grob hacken, die Knoblauchzehen schälen und vierteln.
  3. In ein sauber ausgespültes Einmachglas abwechselnd den Tofu, die Kräuter, den Knoblauch und die getrockneten Tomaten schichten.
  4. Zwischen den Schichten mit Salz und Pfeffer würzen und schließlich soviel Olivenöl angießen, bis alles bedeckt ist.
  5. Im Kühlschrank sollte der Kräutertofu nun mindestens 3 Tage durchziehen.
  6. Anschließend kann der Tofu und das Öl zum Braten oder für Salat weiterverwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*