Fusilli in Brokkolisahne

In meiner Jugend avancierte Brokkoli zu meinem Lieblingsgemüse. Sobald eine Pizza oder ein Pastagericht mit selbigem feilgeboten wurde, war meine Wahl bereits abgeschlossen. Eine Weile habe ich ihn bevorzugt frittiert im Teigmantel gespeist, doch derlei Aufwand betreibe ich mangels Fritteuse inzwischen seltener. Deutlich flotter und geschmacklich mindestens ähnlich grandios sind aber Nudeln in Brokkolisahne. Klassischerweise bereite ich dieses Mahl mit Fusilli zu – andere kurze Nudeln sind aber ebenso willkommen. Obgleich Brokkoli und Sahne an sich schon famos kooperieren, entfaltet dieser Schmaus erst in Kombination mit Hefeflocken sein volles Potential. Es besteht durchaus die Gefahr, vor lauter Leckerlichkeit gleich die doppelte Portion zu speisen!

Ein kompaktes Mahl
Noch gänzlich ungewürzt brodelt das Gemüse in der Sahne

Für Zwei


Für die Fusilli in Brokkolisahne

  • 250g Fusilli
  • 500g Brokkoli
  • 250ml Hafersahne
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 EL Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

  1. Fusilli in kochendem Wasser leicht gesalzen nach Packungsanweisung gar kochen. Inzwischen Brokkoli waschen, die Röschen herausschneiden und je nach Größe halbieren oder vierteln. Dann den Brokkoli für etwa 5 Minuten kochen, sodass er knapp gar ist.
  2. In einer Pfanne neutrales Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch schälen, klein hacken und bei mittlerer Hitze anbraten. Den fertig gekochten Brokkoli abgießen und ebenfalls in die Pfanne geben und kurz mitbraten. Die Hafersahne in einer Tasse mit der Speisestärke verrühren und dann über das Gemüse geben.
  3. Hitze erhöhen und kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und den Hefeflocken abschmecken. Zuletzt die Fusilli abgießen und mit der Brokkolisahne auf Tellern anrichten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*