Frühlingshafter Spargelsalat

Der Markt lockte und ich folgte. Tiefer und tiefer in neuartige Frühlingsgenüsse. Radiesschen waren geplant, aber letztendlich wurde es noch viel mehr und ich lud so ziemlich alles ein, was mich anlachte. Als ich zu guter Letzt sogar noch ersten Spargel entdeckte, ward das Glück perfekt. Da ich in den letzten Wochen bereits dann und wann reine Spargelgerichte auswärts auf dem Teller hatte, wollte ich selbst etwas Frischeres zusammenstellen. Mit frühlingshaften Kräutern in Form von Bärlauch und den flauschigen Radiesschenblättern befindet sich der ohnehin wohlschmeckende Spargel in bester Gesellschaft. Der Salat kann direkt warm verspeist werden, schmeckt aber auch prima, wenn er erstmal einige Stunden durchzieht. Die Kresse sollte dann allerdings erst vor dem Verzehr hinzugefügt werden.

Allerlei vom Markt. Es fehlt: Zitrone
Frühlingshafter Spargelsalat angerichteterweise
Frühling in der Detailansicht

Für Zwei


Für den Spargelsalat

  • 500g weißer Spargel
  • 6 Radiesschen samt Blätter
  • 3 Kartoffeln
  • Cocktailtomaten
  • Kresse
  • 1/2 Zitrone
  • einige Blätter Bärlauch
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Spargel schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in Salzwasser gar kochen.
  2. Inzwischen die Kartoffeln schälen, würfeln und ebenfalls in Salzwasser gar kochen.
  3. Die Radiesschen waschen, die Wurzel und das Grün abschneiden und die Radiesschen in feine Streifen schneiden. Einige Blätter der Radiesschen aufheben.
  4. Wenn der Spargel und die Kartoffeln fertig gekocht sind, beides abgießen, abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.
  5. Die Tomaten waschen, halbieren und zusammen mit den Radiesschen zu Spargel und Kartoffeln geben.
  6. Den Bärlauch waschen und gemeinsam mit den aufgehobenen Radiesschenblättern kleinhacken und unter das Gemüse geben.
  7. Nun den Abrieb der Zitrone über den Salat streuen, die Zitrone hineinpressen und Olivenöl hinzufügen.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, alles verrühren und mit Kresse bestreut servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*