Cookies

Tada! Schon ist es soweit und ich stelle mein erstes Gericht online, was vor allem mit Zucker funktioniert. Genauer gesagt mit Zucker und Fett. Eine Kombination, wie sie nicht selten für Kuchen, Torten & Süßigkeiten vielerlei Couleur üblich ist. Die Schwierigkeit meinerseits besteht nun darin, dass ich mit süßen Dingen nur in Maßen befreundet bin. Entsprechend entspringt meiner Küche eher wenig bis nichts, was sich einer zuckertriefenden Süßspeisenkategorie zuordnen ließe. Mit diesem Rezept läute ich aber nun eine bescheidene Wende ein. Ab sofort wird es alle sieben Jubeljahre auch etwas Zuckriges geben. Los gehts mit diesem, bei mir trotz Süße sehr beliebten, Cookierezept, das vor allem durch seine Schlichtheit und Schokoladenüberschüssigkeit besticht. Ein absoluter Allrounder.

Cookieteig mit extra dicken Schokostücken
Für jeden zukünftigen Cookie ein Plätzchen auf dem Blech
Fertig durchgebacken kommen sich Cookies schon mal näher

Für Viele


Für die Cookies

  • 125g Margarine
  • 125g Zucker
  • 175g Mehl
  • 1 EL Sojamehl
  • 3 EL Wasser
  • 200g Schokolade
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Margarine und Zucker in einer Schüssel mit einem Handrührgerät verrühren.
  2. Nun das Mehl, das Sojamehl und das Backpulver hinzufügen und erneut verrühren.
  3. Das Wasser hinzufügen und weiterrühren, bis ein glatter Teig entsteht.
  4. Die Schokolade in grobe Stücke schneiden und mit dem Teig vermengen, sodass die Schokolade sich gut im Teig verteilt.
  5. Mit zwei Esslöffeln Portionen aus dem Teig formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Zwischen den Teigklecksen etwas Abstand lassen, da die Cookies Platz brauchen wenn sie aufgehen.
  6. Bei 180°C Umluft für etwa 15 Minuten backen, bis die Cookies etwas dunkler werden.
  7. Anschließend abkühlen lassen, da die Cookies beim Herausnehmen noch weich sind und erst nach einer Weile hart werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*